Warum gute Texte so wichtig sind, wenn Sie verkaufen möchten. Nicht nur im Internet

Manchmal kommt einem das kalte Grausen, wenn man etwas im Internet sucht und auf Webseiten stößt, die regelrecht überlaufen vor Text, der auch oft noch viel zu klein geschrieben ist. Sätze erstrecken sich über mehrere Zeilen, sind angehäuft
mit Fachwörtern, die nur ein Insider verstehen kann oder Erklärungen, die zu sehr ins Detail gehen. Ich scanne die Seite nach eventuell doch noch interessanten Informationen… und schließe sie letztendlich wieder.

Geht es Ihnen auch oft so?

Aber was macht einen guten Text überhaupt aus? Wie halte ich als Website- oder Onlineshop-Betreiber die Interessenten auf meiner Seite und animiere sie weiter zu lesen und am besten auch noch mit mir in Kontakt zu treten oder direkt zu kaufen?

Zum einen ist es das Design einer Website – und dazu gehören auch der Text und dessen Aufbau. Inhaltlich gut strukturierte Texte, die den Leser and die Hand nehmen und führen. Und natürlich Texte, die die Zielgruppe ansprechen. Und zwar direkt ansprechen! In der „Sie“-Form. Allzu viele Webseitenbetreiber versuchen mit dem, was sie alles können und haben, zu glänzen. Sie verwenden fast ausschließlich die „Wir“-Form. „Wir können“, „Wir machen“, „Wir haben“.
Und wie kommt sich da der potentielle Kunde vor? Ziemlich zweitrangig.

Ein Beispiel:
„Wir sind die Nummer 1 für Rohrzangen und mit 26 Tochtergesellschaften in ganz Europa vertreten.“

Ok. Und was habe ich davon?

Das ganze geht auch so:
„Egal, wo Sie gerade in Europa unterwegs sind – Sie bekommen ganz leicht die Profi-Rohrzange, die Sie brauchen. Dafür sorgt unser ausgeklügeltes Netzwerk.“

Da fühlt sich der Leser doch eher angesprochen. Es wird ihm vermittelt, dass dieses Netzwerk extra deswegen existiert, damit er es leicht hat, an die Ware vom Profi rankommt. Die Fakten aus dem ersten Beispiel werden hier zu Vorteilen. Das ist ein ganz wichtiger Aspekt. Schlussendlich heißt das: Lernen Sie die Zielgruppe und ihre Wünsche und Bedürfnisse kennen. Und richten Sie den Text dahingehend aus.

Gehen wir von der Ansprache des Lesers zum Produkt.

Auch beim Produkt basieren die meisten Texte im Internet auf dessen Eigenschaften. Was nützt es mir zu wissen, dass der elektrische Dosenöffner einen magnetischen Deckelhalter hat, oder einen eingebauten Klingenschärfer. Klingt praktisch. Aber auch hier kommt wieder die Frage: Was bringt mir das?

Viel wichtiger ist es zu wissen, dass der elektrische Dosenöffner die Dose festhält und der magnetische Deckelhalter verhindert, dass meine Küche bespritzt wird. Ich kann auch noch die Klinge schärfen, ohne ein zusätzliches Gerät für solche Zwecke kaufen zu müssen. Das erspart mir weitere Ausgaben.

Sie sehen, was ich meine?

Sicher ist es absolut abhängig vom Produkt, ob Eigenschaften genügen, oder ob hier nicht doch die Vorteile ansprechender sind. Das entscheidet der Texter.

Es gibt noch unzählig viele weitere Punkte, die man beim Texten beachten muss. Wir haben hier nur die grundlegendsten Regeln für gutes Texten angeschnitten. Letztendlich kommt es immer darauf an, was der Text erreichen soll: Nur informieren, zur Kontaktaufnahme anregen, einen Kauf abschließen.

Sind Sie auch schon oft im Internet an zu unübersichtlichen überlaufenen Inhalten verzweifelt? Dann bloggen Sie mit!

7 thoughts on “Warum gute Texte so wichtig sind, wenn Sie verkaufen möchten. Nicht nur im Internet

  1. Es ist leider wahr, dass heutzutage viele Webseiten nur noch die nackten Fakten zu einem Produkt präsentieren, und keine ansprechenden Verkaufstexte mehr zu lesen sind.
    Auch den Unterschied zwischen dem „Wir“ und „Sie“ finde ich sehr interessant, werde ich mal öfter drauf achten in Zukunft!

    Vor allem wünsche ich mit aber bei langen Texten eine gute Strukturierung. Auch gern mal Absätze benutzen, um mehr Überblick zu schaffen. Kommt leider in der Blogger-Szene häufig zu kurz, aber dafür sind es ja auch häufig Privatpersonen, von Profis darf man da natürlich deutlich mehr erwarten.

  2. Wie Texte strukturiert sind halte ich neben der Formulierung und Ansprache für mindestens genauso wichtig. Ich bin ein großer Fan von Listenpunkten. Am Anfang eines jeden Listenpunktes sollte stets ein Schlüsselbegriff stehen, in diesem Fall wahrscheinlich doch wieder die Profi-Rohrzange.

    Studien haben ergeben, dass häufig nur die ersten Wörter einer Zeile wahrgenommen werden. Tauchen hier dann keine einprägsamen Schlüsselwörter auf, verschwindet der User wieder.

    Damit einher geht der Blickverlauf: Die erste Zeile einer Seite wird immernoch am intensivsten betrachtet. Dann wandert der Blick etwas nach unten scant wieder eine Zeile, allerdings schon wieder nicht mehr so intensiv. Am Ende sieht es aus, als hätte der Blick ein F beschrieben. Was relativ weit unten steht, wird überhaupt nicht mehr beachtet.

  3. Ein guter sinnvoller Inhalt ist nicht umsonst so problematisch. Man muss echt beschlagen in einem Bereich zu sein, um notwendige Informationen in der entsprechender Form mitteilen zu können. Aus psychologischer Sicht behält der Mensch am besten das, was am Anfang und am Ende eines Textes steht. Ich persönlich bevorzuge die Artikel, die eine Vielzahl von Vergleichen beinhalten, was trägt dazu bei, das Ganze besser zu verstehen, wenn es um Fachinformationen geht.

Kommentare sind geschlossen.